Finaltag der Jugendmeisterschaften

Tag vier am Baldeneysee. Die Temperaturen kratzten zwischenzeitlich an der der 30 Grad Marke. Ein ganz leichtes Lüftchen aus östlichen Richtung sorgte wenigstens hin und wieder für Abkühlung.

Für die Rennen bedeutete das leichten Schiebewind, aber der Baldeneysee präsentierte sich wie in den drei Vortagen absolut ruderbar. Sitz- und Stehplätze waren restlos ausverkauft, und obwohl weitaus weniger Zuschauer als gewöhnlich bei die U19- und U17-Finaltag erschienen, war die Stimmung sehr gut.

Zwei Finalenentscheidungen mit LRG Beteiligung standen an diesem Sonntag noch auf dem Programm. Im Doppelvierer m. St. der B-Juniorinnen hatte sich Merle Gläser über das Halfinale qualifiziert. Das Schleswig-Holstein Team zeigte ein kampfstarkes Rennen und konnte sich hinter dem Spitzentrio den vierten Platz sichern.

Achterzeit auf dem Baldeneysee – mittlerweile bei dunkelgrauen Wolken und nahem Donnergrollen. Im Lgw. Achter der A-Junioren startete Lennart Gundlach in einer überwiegend süddeutschen Renngemeinschaft und nahm zum Tagesschluss noch die Bronzemedaille in Empfang.

Der Essener Ruder-Regattaverein hat mit einem guten Konzept den jungen Ruderinnen und   Ruderern diese sportliche Standortbestimmung ermöglicht.

Wir freuen uns, dass die LRG-Farben dabei erfolgreich vertreten wurden und gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern zu den erreichten Leistungen.

Die Anforderungen an die Trainer und Betreuer waren bei diesem Meisterschaften wesentlich höher als sonst. Ein besonderes Dankeschön geht deshalb an Klaus Altena und Björn Lötsch.

Alle Ergebnisse dieses Wochenendes gibt es unter https://www.errv.com/djm-ergebniss