Das erste „Extra“ des Jahres

„Am liebsten auf die Wakenitz“ – so lautete das Wunschziel für die erste Tagesfahrt des Jahres. Wenn da nicht der Bagger im Düker wäre…

Acht unerschrockene Ruderinnen und Ruderer trafen sich dennoch am 10. April, das Vorhaben „Wakenitzfahrt“ entschlossen im Blick. Der Düker erwies sich als unpassierbar, so dass über den Kanal der Steg am Falkendamm angelaufen wurde. Der Wasserstand ermöglichte ein problemloses Ausheben der Boote und am Steg des VKL kamen beide Boote ebenso problemlos wieder ins Wasser. Nach den Mühen des Umtragens sollte nocht zu knapp gerudert werden. Ein Wechsel aus Sonne und Wolken begleitete die Fahrt nach Utecht, auf dem Rückweg gab’s Kaffee in Absalonshorst, bevor die Boote am Falkendamm wieder in den Kanal zurückgebracht wurden.

 

Fazit: Wakenitzrudern ist dieses Jahr beschwerlich, aber nicht unmöglich. Vor Fahrtantritt sollten auf jeden Fall die Gegebenheiten im Düker bzw. am Falkendamm ausgekundschaftet werden. Und es empfiehlt sich, eine Alternativroute parat zu haben. Möglichkeiten gibt es schließlich genug.